Wir solidarisieren uns mit den Streikenden des KViP!

Unser Kreissprecher, Andreas Schmidt, verlas eine Solidaritäts-Erklärung der Partei DIE LINKE. Kreisverband Pinneberg mit den Streikenden.
Es war schönstes Demo-Wetter, die Stimmung war super und viele Menschen, die eigentlich auf Busse angewiesen sind, sprachen ihr vollstes Verständnis für diese Streiks aus.

Hier die Rede unseres Kreissprechers Andreas Schmidt:
DIE LINKE. Kreisverband Pinneberg solidarisiert sich mit den Streikenden des KViP
Die Mitarbeiterinnen des KViP streiken für bessere Löhne. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der die allgemeinen Lebenshaltungskosten enorm steigen, in der die explodierenden Energiekosten noch nicht wirklich auszurechnen sind, ist es erforderlich, die arbeitenden Menschen mit guten Löhnen auszustatten. Die Arbeitgeberseite verweigert sich weiteren Tarifverhandlungen, weil die Mitarbeiterinnen ihrem Recht auf Streik nachgehen. Aus unserer Sicht ist das ein Aushöhlen demokratischer Grundrechte und eine Missachtung der Leistung der Beschäftigten.
Geradezu unerträglich ist es, dass die KViP die Energiepauschale in Höhe von 300,00 Euro – die von der Bundesregierung getragen wird und der Unternehmerseite keinerlei Kosten entstehen lässt – in die Tarifauseinandersetzung mit einrechnen will. Es ist aber ermutigend, dass von Seiten der vom Streik betroffenen Menschen Verständnis entgegengebracht wird.
Wir wünschen den Streikenden und allen Mitarbeiter:innen von der KViP viel Kraft und Ausdauer bei ihrem Kampf!

Solidarische Grüße
DIE LINKE. Kreisverband Pinneberg