DIE LINKE wieder im Kreistag.

„Als am Wahlabend die Ergebnisse kamen, haben wir laut gejubelt!“ so Klaus-Dieter Brügmann, der wieder in den Kreistag gewählt wurde. DIE LINKE, die mit offenen Listen angetreten war, entsendet sowohl in Wedel als auch zum ersten Mal in Elmshorn jeweils drei Abgeordnete in die Stadtparlamente. Und im Kreistag wird sie wieder eine eigene Fraktion stellen.

Die Landessprecherin der LINKEN in Schleswig-Holstein, Marianne Kolter, ist ebenfalls gewählte Kreistagsabgeordnete wie auch die Gewerkschaftssekretärin Heike Maser-Festersen, die zum ersten Mal kommunalpolitische Verantwortung übernehmen wird. Die konstituierende Fraktionssitzung bestimmte zudem sieben weitere so genannte „Bürgerliche Mitglieder“, die die Kreistagsabgeordneten in ihrer Arbeit unterstützen werden. Mit vier Frauen und überwiegend jungen Menschen setzt DIE LINKE damit ein starkes Signal.

Schwerpunkte für ihre politische Arbeit sind für die neue Fraktion Themen wie:
Bezahlbarer und guter Wohnraum für alle. Der Kreis soll beispielsweise gemeinsam mit den Städten wieder eine eigene Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft gründen.

Pflegenotstand stoppen. So muss der Kreis zum Beispiel bei der Vergabe von Dienstleistungen im Bereich von Kranken- und Altenpflege, Träger bevorzugen, die Löhne und Gehälter mindestens in Anlehnung an den TVöD zahlen.

Förderung und Umsetzung von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Dazu zählt Förderung von Initiativen zu dezentraler Energieversorgung wie auch ein besonders attraktiver ÖPNV. Und der muss mindestens für Kinder und Jugendliche, also von KITA bis Studium und Berufsausbildung, kostenfrei sein.

Marianne Kolter, die zur Stellvertretenden Vorsitzenden der Fraktion gewählt wurde, betont: „Wir wollen unsere Politik mit Betroffenen und ihren Initiativen oder Verbänden entwickeln. So werden kostenfreie Kitas nur gemeinsam mit den Eltern durchzusetzen sein!“